Skip to main content

Multimeter oder Oszilloskop?

Möchte man die Frequenz eines Signals messen, so stellt man sich die Frage, ob man dafür ein Multimeter oder doch eher ein Oszilloskop verwenden sollte. Auf dem ersten Blick, kann man schon erkennen, dass das Multimeter nur Zahlen anzeigt, während das Oszilloskop grafische Linien des Signals darstellen kann.

 

Das Multimeter

Ein Multimeter ist hauptsächlich für die Messung von Spannung und Strom eines Signals konzipiert. Viele der Vielfachmessgeräte bieten darüber hinaus auch die Messung einer Frequenz oder auch den Ohm’schen Widerstand eines elektrischen Verbrauchers an.

Ein Digital Multimeter kann den Signalverlauf, nicht optisch darstellen. Genauso wenig kann ein Multimeter den Signalpegel, Signalform oder den Momentanwert erkennen und anzeigen.

Wenn man also nur grob die Frequenz eines Signals in numerischer Form ablesen möchte, dann genügt auch schon ein Multimeter.

Das Oszilloskop

Im Gegensatz zum Multimeter, kann das Oszilloskop die Signale optisch auf einem Display ohne Verzögerungen darstellen. So ist es möglich, die Form des Signals zu erkennen, inklusive seiner Spannung und Frequenz. Eventuelle Gefahren im System, können dadurch besser ermittelt und vermieden werden.

Außerdem kann ein Oszilloskop auch jedes Rauschen oder Verzerrungen im Signal grafisch abbilden.

Wenn du qualitative Aussagekräftige Signalmessungen durchführen möchtest, dann empfehlen wir dir ein Oszilloskop.

  • Jede gut ausgestattete Fachwerkstatt oder Elektrobetrieb sollte daher immer beide Geräte zur Hand haben.

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *