Skip to main content

Mit dem Multimeter Spannung messen

Die elektrische Spannung ist der Antrieb des elektrischen Stromes. Der elektrische Strom ist ein permanenter Austausch von Elektronen. An einer Spannungsquelle wie z.B. einer Batterie, herrscht daher am Minus-Pol ein Elektronenüberschuss und am Plus-Pol ein Elektronenmangel.
 
Umso größer nun der Unterschied zwischen Überschuss und Mangel ist, desto höher ist die Spannung. Die Spannung ist also die Stärke einer Spannungsquelle.

 

  • In der Elektronik wird die Spannung in Volt (V) angegeben
  • Die Spannung wird außerdem noch in Gleichspannung und Wechselspannung unterteilt.

 

Wenn sich die Höhe der Spannung über einen bestimmten Zeitraum nicht verändert, dann spricht man von Gleichspannung (DC = Direct Current). Dies trifft auf Batterien, Akkus oder Netzteile zu.
Wenn die Spannung sich aber periodisch ändert (Sinuskurve 50 Hz), dann ist es eine Wechselspannung (AC = Alternating Current). Wechselspannungen findet man typischerweise an Netzsteckdosen oder Generatoren.

Symbol
Erläuterung
VGleichspannung Symbol Gleichspannung (DC) in Volt
VWechselspannung Symbol Wechselspannung (AC) in Volt
AGleichspannung Symbol Gleichstrom in Ampere
AWechselspannung Symbol Wechselstrom in Ampere
Ohm Symbol Widerstand in Ohm messen
Diode Symbol Diode prüfen
Mit dem Multimeter auf Durchgang prüfen. Durchgang prüfen
Kapazitaet Symbol Kapazität eines Kondensators messen
Hz Frequenz in Hertz messen


Wenn man mit dem Multimeter die Spannung messen möchte, muss man darauf achten den richtigen Messbereich auszuwählen. Es gibt verschiedene Messgrößen und falls man sich unsicher ist, sollte man mit dem größten Messbereich anfangen und sich dann nach und nach an die kleineren Bereiche herantasten.
 
Ist das Multimeter auf einen zu kleinen Messbereich eingestellt – z.B. 100 Volt und man misst dann an einer Spannungsquelle die 230 Volt hat, dann kann das Gerät Schaden nehmen.
 
  • 1 V (Volt) = 1000 mV (Millivolt)
 

Spannung, Strom und Widerstand mit dem Multimeter messen


Multimeter aus dem Video
Fluke 115
Hama EM393B

 

So misst du die Spannung mit deinem Multimeter

1. Verbinde die schwarze Messleitung mit dem COM-Anschluss deines Multimeters. Die rote Messleitung kommt in die rote VΩ-Buchse des Multimeter zum Volt messen. Die schwarze Leitung ist dann für den Minuspol und die rote Leitung für den Pluspol einer Batterie.
2. Nun stellst du dein Multimeter auf den korrekten Messbereich, den du messen möchtest. Also z.B. 20 V Gleichspannung oder 250 V Wechselspannung. Auf dem Display wird dir nun in Echtzeit die Spannung in Volt angezeigt.
3. Jetzt kannst du die rote Messleitung an den Pluspol und die schwarze Messleitung an den Minuspol einer Batterie halten. Solltest du die beiden Leitungen vertauschen, ist das nicht schlimm, denn das Multimeter wird dir dann die Spannung mit einem negativen Zeichen (-) vor der Volt Zahl anzeigen.

Möchtest du eine Steckdose messen, dann ist es egal ob die rote Leitung am Nullleiter oder an der Phase gehalten wird.

 

Hinweis!

  • Achte auf die korrekte Einstellung deines Multimeters um es nicht zu zerstören
  • Führe keine Hochspannungsmessungen ohne ausreichendes Fachwissen und passende Ausrüstung durch.
  • Achte auch auf den Zustand deines Multimeters und kontrolliere deine Messleitungen regelmäßig auf mechanische Schäden.
 

Spannung mit einem Duspol messen

Ein Spannungsprüfer zeigt dir die Höhe von Wechsel- und Gleichspannung an. Zum Einsatz kommen Spannungsprüfer im Bereich der Niederspannung unter 1kV (Kilovolt). Alles darüber ist der Bereich der Hochspannung.
 
Zweipolige Spannungsprüfer werden zum schnellen und sicheren Prüfen im Niederspannungsbereich (meist bis 690 V) eingesetzt. Diese Spannungsprüfer werden allgemein auch als Duspol bezeichnet.
 
Duspol, Spannungsprüfer
 
Ein Duspol liefert dir sichere Prüfergebnisse auf welcher elektrischen Leitung die Phase geschaltet ist. Von einem Elektroschraubendreher bzw. „Lügenstift“ rate ich euch ab, da diese für eine sichere Überprüfung der Spannung nicht zuverlässig sind.
 
Mit einem Duspol kann einfach und zuverlässig festgestellt werden, ob eine Installation spannungsfrei ist. Im Gegensatz zu einem Multimeter sind diese leichter zu bedienen. Sie haben aber nicht so viele Funktionen wie ein Multimeter.
 
Mit allen Geräten ist auch eine Durchgangsprüfung möglich. Ganz praktisch ist auch, dass die Drehfeldrichtung angezeigt wird. So kannst du schnell und sicher überprüfen ob das Drehfeld bei einem Motor richtig angeschlossen wurde.
 
Zum Prüfen einer Steckdose wird der dünnere Griff des Duspols an das Masse- bzw. Erdkabel und der dickere Griff mit den Anzeigeelementen an die Phase gehalten. Die Spannung wird dann direkt auf dem Display angezeigt.
 
Einige Geräte fangen auch an zu piepen und zu vibrieren, nachdem eine Spannung erkannt wurde. Danach kannst du zur Kontrolle auch einmal die Griffe tauschen und dir sollte die Spannung erneut angezeigt werden.
 
Mit dem dickeren Griff kannst du auch ganz einfach einzelne Leitungen auf Spannung überprüfen (Live-Line Test). Dazu hälst du die Messspitze des Duspols einfach an die entsprechende Leitung.
 
Gute Geräte wie z.B. von Benning können auch einen FI-Schutzschalter auslösen. So kann die Funktionstüchtigkeit eines FI-Schutzschalter im Bad überprüft werden.
 

Eigenschaften eines Duspol

  • einfache Bedienung
  • kleinere Bauweise als ein Multimeter
  • sichere Spannungsprüfung von Wechsel- und Gleichsspannung
  • Durchgangsprüfung
  • Drehfeldprüfung
  • Einpolige Außenleiterprüfung
  • FI-Schutzschalter testen
 

Die besten Spannungsprüfer / Duspol auf Amazon

Benning 050263 Duspol digital

74,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot
Benning 050261 Duspol analog

42,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot
Benning 050262 Duspol expert

53,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *